Welcher Beziehungstyp bist du?

Beziehungscoach Emanuel Albert, besser bekannt als Date Doktor Emanuel, geht auf die verschiedenen Beziehungstypen ein, die ihm in seiner Praxis begegnen und erklärt, wie dein eigener Stil deine Beziehungen und Partnerwahl beeinflusst. 

“Aus irgendeinem Grund führe ich ständig Fernbeziehungen.”

“Meine Jugendliebe und ich haben geheiratet als wir in unseren Zwanzigern waren, nächste Woche feiern wir unser 10-jähriges Jubiläum.”

“Hm, ich hatte in der Vergangenheit so zwei, drei längere Beziehungen.” – “Und wie lange waren die?” – “Vielleicht so ein paar Monate, maximal ein halbes Jahr.”

Manche finden ihre große Liebe und bleiben lange zusammen, für andere – so auch für mich – gab es mehrere große Beziehungen. Dabei ist keine Beziehung wie eine andere. 

Vielleicht ist dir schon mal aufgefallen, dass sich bestimmte Dinge in deinen Beziehungen trotzdem wiederholen und du immer wieder in ähnliche Situationen gerätst? Das kann mit deinem Beziehungstyp zusammenhängen. Wenn du weißt, welchem Beziehungstyp du entsprichst, kannst du besser an deiner Beziehungsfähigkeit arbeiten und bestehende Beziehungen pflegen und schützen.

Welche Beziehungstypen gibt es?

Über all die Jahre habe ich als Beziehungscoach die verschiedensten Persönlichkeiten und Beziehungsdynamiken kennenlernen dürfen. Dabei sind mir verschiedene Muster bei meinen Klienten immer wieder begegnet, die ich heute als Beziehungstypen unterscheiden kann. 

Hieraus habe ich das Modell der drei “Beziehungshäuser” entwickelt. Je nachdem ob du dich in Haus 1, 2 oder 3 wiedererkennst, hast du meist ein ganz spezielles Beuteschema für potentielle Partner und verhältst dich in bestehenden Beziehungen auf eine ganz bestimmte Art und Weise. 

Im Coaching habe ich meist sehr schnell ein Gespür dafür, welchem Beziehungstyp mein Gegenüber und dessen Partner entspricht. 

Modell der Beziehungshäuser – In welches Haus gehörst du?

Um herauszufinden welches der drei Beziehungshäuser dich am besten beschreibt, erinnere dich an all deine bisherigen Beziehungen zurück. Solltest du dich aktuell in einer Beziehung befinden, kannst du diese natürlich nutzen, um deinen Beziehungstyp herauszufinden. Vielleicht erkennst du dich aber auch ganz spontan in einem der drei Häuser wieder, dann vertraue deinem intuitiven Bauchgefühl! 

Haus 1

Wie deine Beziehung(en) typischerweise sind: 

Du führst eine stabile, glückliche Beziehung mit einem Partner, der gut zu dir passt. Was für ein Glück! Dein Beziehungsalltag ist meist harmonisch und du und dein Partner verbringt gerne Zeit miteinander. Hier sind auch die Paare zuhause, die sich in ihrer Jugend verlieben, später heiraten, Kinder bekommen und ihr Leben bis zum Schluss zusammen verbringen. Nach Außen wirken diese Paare, als hätten sie keinerlei Probleme und würden perfekt zueinandern passen. Tatsächlich sind das häufig die Paare, die in ihrer Beziehung mehr Sicherheit und Stabilität suchen, anstatt das “Kribbeln”. Diese Paare geraten meist tatsächlich weniger schnell in Konflikte, weil sie durchaus Kompromissbereiter sind.

Wann es in deiner Beziehung typischerweise schwierig wird: 

Schwierig wird es für dich erst, wenn unerwartete Schicksalsschläge, wie zum Beispiel Todesfälle in der Verwandtschaft, schwere Erkrankung eines Partners, etc., das Beziehungsgleichgewicht ins Wanken bringen.

Wie deine Beziehung lange und glücklich hält: 

Deine Beziehungsfähigkeit und deine entspannte Art mit Höhen und Tiefen umzugehen sind gute Voraussetzungen für eine wirklich schöne Beziehung. Vergiss nicht deinem Partner immer mal wieder besondere Aufmerksamkeit zu schenken, damit ihr nicht komplett von eurem Alltag eingenommen werdet. Wenn dich ein schwerer Schicksalsschlag aus der Bahn wirft, kann eine professionelle Begleitung dabei helfen diese Schwierigkeiten zu überwinden.   

Haus 2

Wie deine Beziehung(en) typischerweise sind: 

Du gehst bereichernde Beziehungen ein, die mehrere Jahre (oftmals 3–6 Jahre) halten  können. Irgendwie darf in deinen Beziehungen das gewisse Etwas nicht fehlen und du brauchst das “Kribbeln”. So kann deine Beziehung von viel Leidenschaft, manchmal auch von etwas Drama, leichten Konflikten und aufregenden Paarerlebnissen bestimmt sein – denn so bleibt deine Beziehung spannend!

Wann es in deiner Beziehung typischerweise schwierig wird: 

Personen, die hier zuhause sind, verlieben sich gerne auch mal Kopfüber in jemanden, mit dem es dann doch etwas zu turbulent wird. Eventuell ist dir deshalb schon mal eine Beziehung an zu viel Streit kaputt gegangen? Oder du hattest eigentlich eine ganz schöne Beziehung, doch die ist irgendwann eingeschlafen und ihr habt euch auseinander gelebt? Im Vergleich zu Personen aus Haus 1, wirst du aus Haus 2 hier schneller die Reißleine ziehen und das große Glück woanders suchen.

Wie deine Beziehung lange und glücklich hält: 

Wenn du für dich festgestellt hast, dass du ins Haus 2 gehörst, ist es für dich besonders wertvoll im Coaching zu erarbeiten, wie du in deinen Beziehungen eine Balance hältst. Wenn du in deiner Beziehung mal weniger willst, als die oder der andere, hast du zwei Möglichkeiten: 1. Dir wird langweilig und du trennst dich, oder 2. Du kannst dich etwas zurücklehnen und die Sicherheit, die dir deine Beziehung bietet, genießen. Du entscheidest! 

Solltest du mehr wollen als dein Partner – mehr Nähe, mehr Zuneigung, mehr Mühe – helfen mein Team und ich dir gerne dabei, wieder auf ein höheres Level zu kommen und mehr von deinem Partner zu bekommen. 

Haus 3

Wie deine Beziehung(en) typischerweise sind: 

Im dritten Haus finden sich all diejenigen wieder, die große Schwierigkeiten haben längere Beziehungen einzugehen. Grund hierfür sind häufig schlechte Vorerfahrungen in der eigenen Kindheit oder früheren Paarbeziehungen. Glückliche und lange Beziehungen sind meist schwierig oder kommen gar nicht erst zustande. In diesem Haus tummeln sich ungewollt auch die meisten ewigen Singles – also Singles, die über 5 Jahre keine feste Beziehung mehr hatten. 

Und ja – falls dich das betrifft, willst du überhaupt nicht hören, dass dies dein Haus ist. Der Schritt, den dein Kopf macht, ist aber völlig nachvollziehbar: Wenn eine Beziehung sich wie ein Verlust von Selbstbestimmung anfühlt, und du kein Bedürfnis nach Beziehungsalltag hast, gehst du natürlich langfristig auch keine Beziehungen ein. 

Wann es in deiner Beziehung typischerweise schwierig wird: 

Vielleicht wird es dir irgendwann zu intensiv und du willst zurück zu der Freiheit, die du als Single empfunden hast. Oder du triffst gar nicht erst jemanden, der dich genug interessiert. Typischerweise fangen die ersten Problem für Personen aus Haus 3 schon sehr früh an, manchmal schon beim Dating, häufig aber nach wenigen Wochen. 

Wie deine Beziehung lange und glücklich hält: 

Die gute Nachricht ist, dass es auch für diesen Beziehungstypen Hoffnung auf eine glückliche Beziehung gibt! Du kannst besonders von einem Coaching profitieren, bei dem deine Beziehungsmuster der Selbstsabotage und Rechtfertigungen, wie zum Beispiel: “Ich habe wegen meiner Karriere keine Zeit für eine Beziehung”, angepackt werden.

Denn meiner Erfahrung nach sehnen sich die meisten Menschen nach einer glücklichen und erfüllten Beziehung. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du dich oft zu den Falschen hingezogen fühlst oder deine Beziehungen durch ungünstiges, unbewussten Verhalten sabotierst. Ich und mein Team können dir helfen zu erkennen, wer wirklich zu dir passt, und du kannst lernen lange Beziehung zu führen und zu schützen. 

Wie beeinflusst unsere Kindheit unsere Beziehungen im Erwachsenenalter?

Hast du schonmal im Zuge von Kindererziehung von der Bindungstheorie gehört? Die Bindungstheorie besagt, dass die Beziehung, die wir mit unserer Hauptbezugsperson (meist die Eltern) im jungen Alter aufgebaut haben, unsere platonischen und romantischen Beziehungen im Erwachsenenalter beeinflusst. Die amerikanischen Psychologinnen Mary Ainsworth und Silvia Bell entwickelten 1970 den einflussreichen “Fremde Situation Test”. Sie beobachteten, wie kleine Kinder reagierten, wenn die Mutter alleine den Raum verließ. Je nachdem wie das Kind reagiert, ob es stark weint, abweisend reagiert, wenn die Mutter zurückkehrt, oder wie in Trance auf der Stelle wippt, kann daraus der Bindungstyp des Kindes erschlossen werden. Die drei resultierenden Bindungstypen – vermeidend, ambivalent oder desorganisiert – können maßgeblich beeinflussen, über welche Probleme du in deinen Liebesbeziehungen stolperst. 

Die Bindungen, die du als Kleinkind formst, bereiten dich auf deine Jugend vor.  So hatte ich eine verhältnismäßig sichere, solide Beziehung zu meinen Eltern. Wenngleich ich auch mitbekommen habe, in wiefern sie miteinander Beziehungsschwierigkeiten hatten. In der Schule habe ich mich immer in ältere verliebt, die ich deshalb nicht kriegen konnte, was sehr verunsichernd war. Mit der Stärkung meiner Eltern im Rücken, konnte ich dann aber in meiner Jugend erste Herausforderungen lösen und an Selbstbewusstsein gewinnen. 

Wenn du als Kind eine sichere Bindung zu deinen Eltern hattest, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du Jahre später auch glückliche, gesunde Beziehungen führst. 

Welches Haus steht mit welchen Kindheitserfahrungen in Zusammenhang?

Personen, die dem Haus 1 zugehören, haben häufig in ihrer Kindheit diese positiven Vorerfahrungen gemacht und zusätzlich in ihrer Jugend schöne Beziehungserlebnisse gesammelt.  

Schlechte Erfahrungen in der Jugend können, trotz sicherer Prägung in der Kindheit, dazu führen, dass sich der einzelne im zweiten oder dritten Haus wiederfindet. Ein vermeidend, ambivalent oder desorganisiert gebundenes Kind macht mit größerer Wahrscheinlichkeit turbulente oder gar schlechte erste Erfahrungen in der Jugend und verfestigt so Beziehungsmuster, die eher dem zweiten oder dritten Haus zugeschrieben werden können. 

Mit der Hilfe meines Teams und mir können hier Verhaltensmuster aufgebrochen werden, die einer glücklichen Beziehung im Weg stehen. 

Was passiert, wenn unterschiedliche Beziehungstypen zusammen sind?

Stell dir vor, Haus eins, zwei und drei stehen nebeneinander aufgereiht auf einer Straße. Solange zwei mit der gleichen Adresse, also aus dem selben Haus, zueinander finden, gehen beide mit ähnlichen Erwartungen in die Beziehung und haben gute Chancen zusammenzupassen.

Siehst du dich eher im zweiten Haus, wünscht dir aber etwas mehr Stabilität in deiner Beziehung? Dann kann ein Partner aus dem ersten Haus dir die Kontinuität und Ruhe geben, die du bisher vermisst hast. 

Aber Achtung: oft wollen wir nicht das, was uns guttut. Und dir ist womöglich gar nicht bewusst, warum es auch in dieser Beziehung zu Problemen kommen kann, da dir das alles “ein bisschen zu viel Nähe ist”. 

Andersrum kommt es genauso häufig vor, dass ein typischer “Haus 1 Fall”, der nicht vor Nähe und enger Bindung zurückschreckt, sich in jemanden verliebt, dessen Beziehungstyp etwas weniger bequem und genügsam ist. Das kann für diesen dann etwas mehr Spannung und Nervenkitzel bedeuten, führt aber auch zu Missverständnissen. 

Benachbarte Häuser können also interessante Beziehungen miteinander führen. Ich rate hingegen meist davon ab, dass Vertreter des ersten Hauses und des dritten Hauses eine gemeinsame Beziehung eingehen. Die Unterschiede sind hier einfach zu groß und im schlimmsten Fall leiden beide unter dieser Kombination. 

Wie kann sich der eigene Beziehungstyp verändern?

Dein Beziehungstyp ist nicht in Stein gemeißelt. Wenn du das hier liest und enttäuscht feststellst, dass du nicht in das angenehme, kuschelige erste Haus passt, kann sich dein Beziehungstyp in diese Richtung verschieben, zum Beispiel, wenn dein Partner ein Haus 1 Typ ist. 

In besonders schweren Fällen, in denen der eigene Beziehungstyp und die belastenden Erfahrungen aus der Kindheit dir jede Beziehung erschweren, rate ich häufig zu therapeutischer Hilfe. Die konsequente Arbeit mit einem Therapeuten oder einem Coach kann dich dabei unterstützen, deinen Beziehungstyp zu verändern.

Wie erkenne ich, was mein Partner für ein Beziehungstyp ist?

Ich selbst habe Verständnis für jedes der drei Häuser. Für ihre langen und häufig unkomplizierten Beziehungen habe ich für die Bewohner des ersten Hauses viel Bewunderung. Dennoch habe ich mich meist zu Frauen hingezogen gefühlt, die eher in das zweite Haus passen. Wenn ich potentielle Partner aus dem ersten Hause kennengelernt habe, so haben mir hier die Erwartungen an die Zukunft oft Angst gemacht. Daher ordne ich mich hier selbst eher im zweiten Haus ein, und habe aktiv an langen, glücklichen Beziehung gearbeitet. Für das dritte Haus habe ich viel Verständnis, habe aber in meinem eigenen Beziehungsleben immer die Vision in einer langen Beziehung zu sein favorisiert.  

Wenn du gerne wissen möchtest, welchem Beziehungstyp dein Partner entspricht, kann ein Gespräch über vorherige Beziehungen sehr aufschlussreich sein. Die Dauer, sowie die Anzahl, von vorherigen Beziehungen gibt dir einen Eindruck über das Beziehungshaus deines Partners. Längere Beziehungen weisen auf Haus eins oder zwei hin. Spricht dein Partner hingegen eher von Liebeleien und Affären, so deutet das mehr auf das dritte Haus. Für mich ist auch immer ein Knackpunkt, wie diese Beziehungen auseinander gegangen sind. Kam das Beziehungs-Aus nach Fremdgehen, weil es langweilig wurde oder weil einer krankhaft eifersüchtig war? – All das kann Rückschlüsse auf den Beziehungstyp ermöglichen. 

Fazit

Wie ein Haus auch, so sind Charaktereigenschaften, Neigungen und dein persönlicher Beziehungstyp durchaus stabile Merkmale deiner Persönlichkeit. Als Coach glaube ich daran, dass es unglaublich wertvoll ist, sich selbst zu verstehen.

Wenn du deinen Beziehungstypen kennst:

  • kannst du besser verstehen, warum alte Beziehungen gescheitert sind
  • findest du besser einen passenden neuen Partner
  • kannst du leichter und feinfühliger Beziehungsschwierigkeiten lösen 
  • verstehst du insbesondere die größeren Schwierigkeiten die bei Partner mit zu unterschiedlichen Beziehungsmustern entstehen, und kannst diese lösen
  • weißt du, wie deine eigene Geschichte deine Beziehungsmuster gefärbt hat und kannst entscheiden, wie deine zukünftigen Beziehungen aussehen sollen

Haben die Erlebnisse in deiner Kindheit und Jugend den richtigen Grundstein gelegt, oder würdest du doch lieber in ein “neues Haus umziehen”? Mein Team und ich helfen dir gerne im Coaching bei deinem Wunsch, dich weiterzuentwickeln und unterstützen dich auf deinem Weg in glückliche, erfüllende Beziehungen.

Alles gute, dein Date Doktor Emanuel

ea-unterschrift_3

Quellen:

Ainsworth, M. D., & Bell, S. M. (1970). Attachment, exploration, and separation: Illustrated by the behavior of one-year-olds in a strange situation. Child Development, 41(1), 49-67.