Hangover 3 Dating-Film Rezension

© Warner Bros Entertainment

Das soll Hangover 3 sein?! Okay, es gibt Action, coole Stunts und wieder viele unerwartete Ereignisse für das Wolfsrudel. Aber: die kleine Portion der besonderen „Hangover-Magie“ fehlt mir. Es wäre auch zu schön gewesen, wären die Verrücktheiten aus Teil 1 und 2 gekonnt fortgeführt worden. Aber -und jetzt kommt das Unerwartete- der Film birgt dafür mehr romantische Szenen als seine Vorgänger. Grund genug, ihn als Dating-Experte genauer zu betrachten und zu fragen: Ist Hangover 3 ein guter Date-Film?

Im Kino ist die Besucherquote eindeutig männerlastig. Und auch der Filmanfang ist geprägt von Männerhumor. Ich freue mich. Vielleicht wird der Streifen doch noch ein weiterer Hangover-Knüller. Aber das war’s dann auch schon. Der Film verwandelt sich schnell in einen klassischen Action-Film mit Bösewichtern, gestohlenem Gold und Einbruchsszenen. Unsere Lieblingstrottel Phil (Bradley Cooper), Stu (Ed Helms) und Alan (Zach Galifianakis) samt kultigem Party-Bruder Chow (Ken Jeong) sind natürlich mittendrin und stolpern wie erwartet von einer unmöglichen Herausforderung in die nächste. Aber Hangover ist das trotzdem nicht mehr für mich. Das liegt unter anderem daran, dass Hangover 3 leider mit der Tradition von Hangover und Hangover 2 bricht. Die Geschichte wird zum ersten Mal vorn vorn nach hinten aufgerollt und traditionell wie in jedem anderen Action-Film weiterentwickelt, wodurch sie mir dann einfach auch viel zu ernst ist. Als Ergebnis erlebe ich im Kinosaal weniger die gewohnt abgedrehte Partyatmosphäre mit ’ner Menge guter Lacher als vielmehr eine unangenehme Katerstimmung mit müden Grinsern. Ganz klar, das Filmerlebnis ist insgesamt viel weniger legendär als das seiner Vorgänger.

Doch interessanterweise steigt gleichzeitig die Date-Tauglichkeit des Films. Der skurille Alan wird völlig unerwartet und schon fast rührend von Amors Pfeil getroffen und verliebt sich Hals über Kopf in Cassie (Melissa McCarthy), die Besitzerin einer Pfandleihe. Und, was durchaus wichtig ist, diese Liebe bekommt sogar eine Chance, ohne dass sie gleich den ganzen Film dominiert. Damit ist der Film für Dates und Pärchen tatsächlich besser geeignet als seine Vorgänger. Wer nun Angst vor einem Liebesfilm hat, ist bei Hangover 3 immer noch auf der sicheren Seite. Denn natürlich wird hier mit Liebe und Romantik auf sehr humorvolle Weise umgegangen.

Als Date Doktor Emanuel kann ich den Film für Abende empfehlen, an denen man nichts besseres vorhat. Für ein Date ist er zwar besser geeignet als seine Vorgänger, aber auch hier ist Vorsicht geboten: Damen, die groben Humor oder Unfug als flachen Männerschwachsinn abtun, sollte man nicht mit ins Kino nehmen. Ist die Lady allerdings offen für Klamauk und Blödsinn, kann man sich durchaus einen netten Abend zu zweit machen.

Noch ein schöner Aspekt übrigens: Filmpärchen Alan und Cassie sind selbst so wenig hübsch und glamourös, dass sich jedes Date-Pärchen im Kinosaal daneben hübsch und cool fühlen dürfte. Und sich als Paar so zu fühlen, das bekommt man im Kino ja sonst eher selten geboten.

P.S.: Noch ein interessantes Detail zum Schluss. In Hangover 3 macht John Goodman als fieser Bösewicht dem Wolfsrudel das Leben so richtig schwer. Zu Beginn der Produktion wurden jedoch unter anderem auch Sean Penn und Iron Man-Star Robert Downey Jr. für die Rolle in Betracht gezogen. Dass John das Rennen gemacht hat, passt für mich gut – ihn kann ich mir nämlich am besten als Vegas-Party-Bösewicht vorstellen. (Quelle: Filmstarts)

3 Gedanken zu „Hangover 3 Dating-Film Rezension“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.