Brangelina – Was ist da passiert? (Alle Angaben ohne Gewähr)

Angelina Jolie Beziehungscoaching
Angelina Jolie hart & sexy. Quelle: https://pixabay.com/de/

Seit Tagen läuft der Medienrummel rund um Brad Pitt und Angelina Jolie. Wenn man Gerüchten glauben darf hat sich Pitt schon seit längerer Zeit aus der Familie zurück gezogen, während Jolie schon die Trennung und das alleinige Sorgerecht der Kinder vorbereitete. Wie konnte es dazu nur kommen?

Für mich als Beziehungs-experte ist gerade in diesem Fall spannend, die beiden auf der Ebene von „weiblicher Energie“ und „männlicher Energie“ zu betrachten. Angelina: äußerlich sehr attraktiv, weiblich und lockt mit ihren Reizen. Innerlich aber mit sehr viel männlicher Energie: ehrgeizig, strebsam, Ellenbogen, kompromisslos.
Brad: äußerlich ebenfalls sehr attraktiv, sportlich, muskulös, gestylt, ein Frauenschwarm. Innerlich aber sehr viel weibliche Energie: weicher vom Typ, sein Style eben sehr geschliffen oder eher entspannt als kernig, er ist einvernehmlich, tolerant, der Gutmensch (auch in seinen Filmen zuletzt).

Was passiert, wenn eine solche Kombination aufeinander trifft:
Egal wie weiblich das Äußere von Angelina, ihre männlichere Energie hat hier die weibliche Energie von Brad aufgearbeitet, geknackt, zerlegt.
Zunächst sind die beiden eine heiße Kombination deren Gegensätze sich enorm anzogen: Jolie die unabhängige, wunderschöne aber kalte, strenge Kämpferin und Pitt der attraktive, lockere Sunnyboy, stehen zwar in Hollywood auf einer Stufe, aber das Zepter der Beziehung hat von Anfang an entsprechend sie in der Hand. Sie plant die Reisen, die Ausstattung der Häuser und die Familienzusammenkünfte, zu denen Pitt angeblich zuletzt nicht mehr kam. Und mit diesem Vorwurf kickt sie ihn raus und versucht ihn in den Schatten zu stellen. Ihr Ziel, das alleinige Sorgerecht für die Kinder zu bekommen: Eine typische Kampfansage.

Das Ende dieser Lovestory war wohl wahrscheinlicher als in manch anderen Beziehungen, die nicht mit so heißem Sprengstoff unterwegs sind. Pitt hat sich über die Jahre mit Jolie vom sexy Sunnyboy in einen braven Ehemann verwandelt und somit weiter stark an Männlichkeit eingebüßt. Die Zeiten des heißen „Hector“ in „Troja“ sind passé. Jolie musste sich viel um sich kümmern und hat damit auch Verluste hinnehmen müssen. Ihre Brustamputation war ein gewagter Eingriff, der wieder typisch kompromisslos und kalkuliert (=männlichere Energie). Wenn die Energien so unterschiedlich sind, bleiben schwierige Themen oft ungeklärt und können sich zu mehr und mehr Ballast anhäufen. Da hätte selbst der beste Paartherapeut, die beste Paartherapie, schwer dran zu knabbern gehabt.

Sogar auf der Leinwand entfernen sich die beiden immer weiter: Sie gefällt häufig in kühlen, distanzierten Rollen oder als harte Heldin, während er in seiner Sexyness und Härte mehr nachlässt und den Gutmenschen spielt („Twelve Years A Slave“) und mehr Emotionalität und Verletzbarkeit zeigt. Diese starken Gegensätze führten zu Beziehungsbeginn zu einem furiosen Feuerwerk, im Laufe der Zeit jedoch finden sie nicht wirklich zusammen. Kompromisse funktionieren nur zu kurz. Die Erotik kollabiert. Die Gegensätze beginnen sich gegenseitig zu behindern zu blockieren, zu zersetzen.

Die Dreharbeiten des letzten gemeinsamen Filmes haben ihr Übriges getan: Die Nachstellung der Ehekrise, bei der er trinkt und sie immer mehr in Depressionen verfällt und ihn schlussendlich sogar betrügt, war sicher noch ein weiterer Schub in die falsche Richtung. Und so endet die
Hollywoodromanze da, wo sie angefangen hat: auf der Leinwand. Dort lachten wir mit „Mr. & Mrs Smith“ und betrauern nun die gescheiterte Beziehung in „By the Sea“.

Im echten Leben ist das traurige Endergebnis vorläufig: Sie setzt mit ihrer männlichen Energie alles was sie will durch, während er mit seiner weiblichen Energie abnickt und hinnimmt. So diktiert sie, dass er die Kinder nur mit Therapeuten und überraschenden Drogentests sehen darf und er stimmt dem auch noch zu.

Doch diese Beziehung, ob nun in ihren Fakten wahr oder nicht, ist kein Einzelfall. Beziehungen, die mit einem so hohen Spannungsverhältnis starten, brauchen besondere Aufmerksamkeit um ihre Balance zu finden. Ansonsten gibt es nur Achterbahnfahrten oder eine OFF/ON Beziehung, so meine Erfahrungen jahrelangen Beziehungscoachings.

Vielleicht kommt das ja dem Einen oder Anderen bekannt vor. Wir sind uns sicher, mit den richtigen Interventionen, an der richtigen Stelle, lassen sich viele solcher Dramen verhindern oder das Ungleichgewicht zumindest abfangen, wenn sie früh genug erkannt werden.

Wenn du in einer ähnlichen Situation steckst oder einfach gern wissen möchtest, wie die Balance sich in deiner Beziehung verbessern lässt, meld dich einfach bei unserem Team für Beziehungscoaching und hol dir einen Termin.

Dein Date Doktor Emanuel & Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.